Zahnheilkunde

Unsere Schwerpunkte


- Inlays und Zahnfüllungen
- Parodontologie
- Implantologie / Prothesenstabilisierung
- Chirurgie
- Endodontie (Wurzelbehandlung)
- Kiefergelenkbehandlung / Schienentherapie
- Wurzelspitzenresektion
- Fissurenversiegelung
Zahnheilkunde
Inlays und Zahnfüllungen
Die Ursache - Karies

Die häufigste Zahnerkrankung ist Karies. Der Zahnschmelz, die äußerste Schicht des Zahnes, besteht aus Mineralien und ist die härteste Substanz des menschlichen Körpers. Auf den Oberflächen des Zahnes lagern sich Bakterien ab und bilden Plaque (Zahnbelag). Diese Plaquebakterien wandeln Zucker und Speisereste in Energie um und produzieren dabei Säure, die den Zahn angreift, indem sie Mineralien aus dem Zahnschmelz löst (Demineralisation). Die Folgen sind der Einbruch der Zahnoberfläche oder ein „Loch“ im Zahn.

Nach dem Entfernen („Bohren“) wird die fehlende Zahnhartsubstanz durch verschiedene, qualitativ ausgewählte Füllmaterialien ersetzt.
Kunststofffüllungen/Inlays

Kunststofffüllungen oder Komposit-Füllungen werden aufgrund ihrer hervorragenden ästhetischen Eigenschaften bei kleineren Kariesdefekten und im Frontzahnbereich genutzt. Sie sind zahnfarben und werden direkt verarbeitet.

Ein Inlay (Einlagenfüllung) ist eine hochwertige Zahnfüllung. Im Gegensatz zu einer Komposit-Füllung wird ein Inlay individuell für den Patienten aus Keramik oder Gold im Zahntechnischen Labor gefertigt. Somit ist ein Inlay wesentlich genauer an die zu ersetzende Zahnsubstanz angepasst und bietet eine schonende und langfristig haltbare Rekonstruktion bei größeren Zahndefekten.
Parodontologie
Wissenschaftliche Erhebungen belegen dass mehr als 60% aller Deutschen an unterschiedlichen Formen von Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) leiden. Der Entzündungsprozess wird durch Toxine von Bakterien ausgelöst und kann sich unbehandelt im Folgestadium auf den Zahnhalteapparat ausdehnen (Parodontitis). Dabei kommt es zum Rückgang des Zahnfleisches und Verlust von Stützgewebe und Knochensubstanz.
Die irreversiblen Folgen sind, dass die Zähne weniger Halt haben, locker werden, ausfallen oder sogar gezogen werden müssen. Die Vorsorge, die Behandlung und die Nachsorge von Erkrankungen des Zahnhalteapparates (Parodont) werden dabei unter dem Begriff „Parodontologie“ zusammengefasst. Die Behandlung von Zahnbetterkrankungen (Gingivitis und Parodontitis) ist in den meisten Fällen sehr schonungsvoll und vorbeugend.
Implantologie / Prothesenstabilisierung
Die moderne Zahnmedizin bietet durch Implantate eine schmerzfreie Lösung für fehlende Zähne, damit ein Zahnverlust für Sie nicht auch Verlust von Lebensqualität bedeutet. Implantate können schonend und schmerzfrei eingesetzt werden und dienen somit als künstliche Wurzel für Kronen, Brücken oder Prothesen. 
Die Vorteile von Implantaten sind ein fester Halt im Gegensatz zu herkömmlichen Prothesen, ein viel natürlicheres Gefühl und wunderschöne Zähne im Alltag. Durch Mini-Implantate können Stabilitätsprobleme Ihrer Ober- oder Unterkieferprothesen sehr leicht behoben werden.
Sie erhalten erneut ein sicheres Gefühl ohne schlecht sitzende oder schaukelnde Zähne.
Chirurgie
Unsere Praxis bietet Ihnen ein breites Spektrum an zahnmedizinisch chirurgischen Eingriffen an. Dabei sind die oralchirurgischen Eingriffe, wie beispielweise das Entfernen von (Weisheits-) Zähnen oder das Einsetzen von Implantaten, durch modernste zahnmedizinische Technik und örtliche Betäubung, schonungsvoll und schmerzfrei.
Weitere Informationen über oralchirurgische Eingriffe erhalten Sie sehr gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch in unserer Praxis.
Endodontie (Wurzelbehandlung)
Die Ursache für die Entzündung der Zahnpulpa (Pulpitis) sind in den meisten Fällen Bakterien. Diese nutzen kariöse Einbrüche der Zahnoberfläche, um in das Zahnmark einzudringen und eine Entzündung des Gewebes im Zahninnenraum hervorzurufen. Die Infektion kann unbehandelt zu einer Wurzelkanalentzündung führen.
Die Wurzelkanalbehandlung (Endodontie) ermöglicht in der Regel den Erhalt des erkrankten Zahnes. Im Einzelnen wird dabei das entzündete Zahnmark entfernt, der Hohlraum der Zahnwurzel gereinigt und desinfiziert sowie im Anschluss aufgefüllt und versiegelt.
Kiefergelenkbehandlung / Schienentherapie
Die Kiefergelenkbehandlung beschäftigt sich mit Funktionsstörungen des Kauorgans. Häufig werden diese Störungen (fehlerhafter Biss) übersehen und können dadurch zu Kiefergelenkschmerzen, chronischen Rückenschmerzen, Verspannungen, Gesichtsschmerzen, Kopfschmerzen, Bewegungseinschränkungen der Halswirbel, Schwindel, Schluckbeschwerden oder Ohrengeräuschen (Tinitus) führen.
Durch eine individuelle Beratung und explizite Untersuchung kann eine Schienentherapie auf Ihre Bedürfnisse angepasst werden, um Ihre Kiefergelenke effektiv zu entlasten.
Wurzelspitzenresektion
Entzündungen und Infektionen der Wurzelhaut und der Knochen um die Wurzelspitze wird durch eine stetige Reizung des Wurzelkanals durch Bakterien verursacht. Als Wurzelspitzenresektion (WSR) bezeichnet man dabei die Entfernung einer entzündeten Wurzelspitze, damit es zu keinen größeren Schäden kommen und die Entzündung ausheilen kann.
Durch eine örtliche Betäubung und Ausschaltung der Schmerzempfindlichkeit ist der zahnmedizinische Vorgang in der Regel schmerzfrei. Durch die Behandlung bleibt Ihr Zahn und Ihr gutes Gefühl über mehrere Jahre erhalten.
Fissurenversiegelung
Da Fissuren auf den Zahnkauflächen ideale Eintrittspforten für kariesverursachende Bakterien sind, können die Zähne durch eine vorbeugende Fissurenversiegelung vor Karies geschützt werden. Bei der prophylaktischen Versiegelung wird dünnfließender Kunststoff in die gereinigten Fissuren
laufen gelassen, um zu verhindern, dass Bakterien in die Rillen eindringen. Somit wird Karies in diesen Bereichen abgewandt und die Zähne sind speichel- und bakterienresistent verschlossen.